Mein Leben und ich



Wer bin ich?


In Osnabrück wurde ich 1961 geboren, wuchs dort auf, habe das Abitur gemacht und nach dem Zivildienst Sozialwissenschaften studiert. Nach dem Abschluss als Diplom-Sozialwirt lebte ich zwei Jahre bei der Ordensgemeinschaft der Salesianer Don Boscos, bevor ich 1988 die Ausbildung zum Pastoralreferenten begann. 1996 wurde ich zum Ständigen Diakon geweiht. Seit 1989 bin ich verheiratet, und wir haben drei Töchter. Wir wohnen in Cloppenburg.


Beim Weltjugendtag 2005 in Köln



Was mache ich beruflich?

Gemeindewallfahrt mit dem Rad


Ich arbeite als hauptberuflicher Diakon in der Kirchengemeinde Molbergen, St. Johannes Bapist (mit Peheim, Dwergte, Ermke und Grönheim) nahe der Kreisstadt Cloppenburg. Zuvor war ich zwölf Jahre lang Stadtjugendseelsorger in Cloppenburg und dann sieben Jahre Seelsorger in der Pfarrgemeinde Cappeln.

Seit 2001 bin ich zudem noch als Gehörlosenseelsorger im Offizialatsbezirk Oldenburg tätig, zudem arbeite ich seit 2012 als Redaktionsleiter der bundesweiten katholischen Gehörlosenzeitschrift "epheta".
Außerdem engagiere ich mich als Vernehmungsrichter beim kirchlichen Ehegricht.


 

Familienmesse mit Sternsingern



Was bedeutet mir der Glaube?


Für mich ist Glaube nicht etwas, das noch zum Leben dazu kommt, sondern das alle Bereiche durchdringt. Gott ist da, ob ich nun ausdrücklich an ihn denke oder nicht. Zeiten der Stille helfen mir persönlich, mir dies immer wieder zu vergegenwärtigen.
Bei vielen Lebensentscheidungen habe ich die Nähe Gottes gespürt oder zumindest erahnt. Darum ist mir der Wunsch aus einem Psalm wichtig geworden: "Herr, zeige mir den Weg, den ich gehen soll." (Ps 143)

Und so wird das konkret:
Seit 2005 gehöre ich zur geistlichen Gemeinschaft der
Salesianischen Mitarbeiter Don Boscos (SMDB).



 
holger-meyer.net