Don Bosco - SMDB

Salesianer in der Welt

Die Salesianischen Mitarbeiter Don Boscos (SMDB)

Gebetsweg bei einer Familienfreizeit



Don Bosco - Apostel der Jugend

Hl. Johannes Bosco


Sein Name war Johannes Bosco, und in der Mittes des 19. Jahrhunderts kümmerte sich dieser Priester um junge Menschen, die in der aufstrebenden Industriestadt Turin gestrandet waren - heimatlos, ausgebeutet und orientierungslos. Er gab ihnen Obdach und Ausbildung, aber auch religiöse Erziehung. Während im Norditalien seiner Zeit mit Strenge und drakonischen Strafen erzogen wurde, setzte er auf Verständnis und Einfühlungsvermögen.

Zur Weiterführung seines Werkes gründete der Heilige, der als Priester Don Bosco genannt wurde, eine Ordensgemeinschaft für Männer und eine für Frauen, die heute als Salesianer Don Boscos und Don Bosco Schwestern bekannt sind.




 

Einradgruppe im Zirkus Birikino



Würde der Laien früh erkannt

2015 hat Don Bosco 200. Geburtstag


Und er erkannte schon in der Mitte des vorletzten Jahrhunderts die Bedeutung und die Würde der Laien. Außer seiner eigenen Mutter, Mama Margareta Occhiena (1788-1856), bezog er zahlreiche Frauen und Männer als Lehrer, Ausbilder und Erzieher in sein Jugendwerk ein.

Daraus erwuchs seine Idee des Salesianers in der Welt, des Salesianischen Mitarbeiters Don Boscos, von der sich heute weltweit 35.000 Frauen und Männer begeistern lassen. Diese Gemeinschaft ist innerhalb der Don Bosco Familie eigenständig. Die Mitglieder binden sich durch ein Versprechen.


 

Don Bosco mit einer Musikkapelle

aus Jungen seines Hauses



Ich mache mit!

Der bekannteste Ausspruch Don Boscos


Ich selbst war in jungen Jahren für ein paar Jahre Salesianer Don Boscos. Und sein Charisma hatte mich nicht los gelassen, auch wenn die Lebensform im Orden für mich nicht passte.

So habe ich mich viel später schließlich der Gemeinschaft der Salesianischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (SMDB) angeschlossen und 2005 das Versprechen abgelegt. Von 2008 bis 2011 gehörte ich dem deutschen Provinzrat an.
Neben dem Leben in der Kirchengemeinde ist das eine wichtige geistliche Heimat für mich geworden.



 

Versprechen einer SMDB

bei einem Gottesdienst im Zirkuszelt




So machen es die SMDB


Im Geiste Don Boscos setzen sich bei den SMDB Männer und Frauen, Verheiratete und Unverheiratete, Laienchristen und Diözesankleriker dort, wo sie leben und arbeiten, eigenverantwortlich für das Wohl junger Menschen ein. Ihre Berufung leben diese Salesianischen Mitarbeiter als Christen, die geprägt vom Geist Don Boscos sind. Dazu gehören Freude, Familiengeist, Weltoffenheit, Hellhörigkeit für die Anliegen der Jugend, Gottverbundenheit und Zusammenarbeit mit der ganzen Don Bosco Familie.

Sie versprechen als Christen ihren Glauben zu leben und zu vertiefen. Das geschieht in Familie und Beruf, in Kirche und Gesellschaft, in Gruppen und im Freundeskreis. Und überall dort, wo es um junge Menschen geht: in der Kinder- und Jugendarbeit der Kirchengemeinde, im Gebet für junge Menschen, in der Förderung von Projekten für und mit der Jugend, in pädagogischen Tätigkeiten, je nach den eigenen Möglichkeiten.


 

Zusammen in der Don Bosco Familie


Die Vereinigung der SMDB ist eine Gemeinschaft innerhalb der Don Bosco Familie. Zusammen mit den Salesianern Don Boscos (SDB), den Don Bosco Schwestern (FMA) und 23 anderen offiziell anerkannten Gruppen ist die Vereinigung Trägerin der gemeinsamen salesianischen Berufung und mitverantwortlich für die Lebensfähigkeit des Werkes Don Boscos in der Welt.


SMDB im Netz

Für die SMDB gestalte ich die Homepage.

(Zum Anschauen bitte aufs Bild klicken!)



Webseiten

Maria Mazzarello (rechts)

gründete mit Don Bosco die Ordensgemeinschaft der Don Bosco Schwestern

 
holger-meyer.net